Beratung

Vertragsprüfung
Leasingverträge sind wegen ihrer vielfältigen steuerlichen und handelsrechtlichen Faktoren vergleichsweise komplex. Dies spiegelt sich insbesondere in den AGB und Zusatzvereinbarungen wider. Aber was ist wirklich wichtig?

Ob und welche Verträge wirtschaftlich sinnvoll sind, lässt sich am besten vor dem Abschluss prüfen.

Zudem sollte möglichst frühzeitig geklärt werden, wie der Leasingpartner mit „offenen“ Preisbestandteilen umgeht: Gibt es ein Ankaufsrecht – oder nur ein Andienungsrecht? Was bedeutet Mehrerlösbeteiligung? Wie werden Zinskonditionen im Zeitraum zwischen Vertragsabschluss und späterer Inmietsetzung gehandhabt? Was bedeutet eine Forfaitierung für mich?

Bei diesen Fragen geht es um mehr als die reine Berechnung der Leasingrate! Und erst, wenn alle Fragen zu einem Finanzierungsvertrag beantwortet sind, kann „abgerechnet“ und entschieden werden, welches Angebot der Leasingfinanzierung wirtschaftlich und welche Vertragsstruktur sinnvoll ist. Nutzen Sie unsere Leasing Beratung.

Beratung bei Operate Leases
Die Bilanzierung von Leasingfinanzierungen, unter Berücksichtigung internationaler Bilanzierungsvorschriften (Operate Leases insbesondere nach US-GAAP und IAS/IFRS), unterliegt ganz besonderen Anforderungen. Hier reicht die Prüfung nach den gängigen deutschen Kriterien nicht aus. Das Einhalten des Barwerttest und Vermeiden einer günstigen Kaufoptionen sind hier nur zwei zusätzliche Bestandteile.

Im Maschinenbereich bilden derzeit noch die IAS 17 und FAS 13 die erweitere Grundlage – bei Immobilien kommen zur Prüfung der direkten Zurechnung des wirtschaftlichen Eigentums noch die IAS 27/SIC 12 bzw. FIN46 hinzu, also die Frage: „Wer konsolidiert eine Zweckgesellschaft?“ Ab 2019 wird auf der Ebene der IFRS-Standards der IFRS 16 unter anderem die IAS 17 ablösen; hierdurch wird die Prüfung von Leasingverhältnissen allerdings nicht weniger komplex – im Gegenteil.

Nun ist entscheidend, von Beginn an mit den richtigen Finanziers zu sprechen und frühzeitig die leistungsfähigen Kandidaten zu identifizieren. Dabei hilft Ihnen unsere Leasing Beratung, denn dieser Kreis ist überschaubar geworden…

Auslaufende Verträge
Sind Leasingverträge erst einmal angelaufen, gibt es im Normalfall nur noch Handlungsbedarf, wenn der Vertrag beendet ist und der Leasingnehmer das Wirtschaftsgut weiter nutzen oder in sein Eigentum übernehmen möchte.

Sofern die Übernahme oder Weiternutzung nicht schon zu Vertragsbeginn eindeutig und mit Zahlen unterlegt und fest vereinbart wurde, ergibt sich am Ende noch einmal ein erheblicher Diskussionsraum. Dabei laufen die Interessen zwischen den Vertragspartnern natürlich auseinander. Aber es gibt nicht nur schwarz/weiß-Lösungen, sondern auch attraktive Schattierungen… Wir sagen, welche! Wir kennen sie!

Leasingrechner
Es gibt viele Gründe, warum eine 100 Prozent richtige Zinsberechnung von Finanzierungen oder Leasingraten benötigt wird – vor Vertragsabschluss (in Angebotsphasen) und bei laufenden Verträgen.

Wir rechnen für Sie – egal, ob Sie

  • lineare, saisonale, degressive oder gebrochene Finanzierungsraten als Berechnungsgrundlage haben oder
  • Finanzierungen mit oder ohne Sonderzahlungen, Anzahlungen bzw. Eigenkapital aufgesetzt sind oder
  • aktuelle Zins- / Tilgungspläne oder Restvaluten zu definierten Zeitpunkten des Vertrages benötigen

Leasingfinanzierungen für Objekte im Ausland
In Zeiten zunehmender internationaler Verflechtungen findet nicht jede Investition auch in Deutschland ihren Standort.

Auch hier ist die Finanzierungslandschaft wieder einmal im Umbruch. Wer finanziert Maschinen, die in Osteuropa oder Südamerika zum Einsatz kommen? Wie müssen die Finanzierungsmodelle aufgesetzt werden?

Hier helfen nur spezialisierte Partner mit den entsprechenden Entscheidungskompetenzen und Umsetzungs-Know-how im Bereich Leasingfinanzierung.

Sprechen Sie uns an! Wir unterstützen Sie!